Helenental Kellerei – Röschitz

Grüner Veltliner, Hallodri, 2017, 12,5% Alk., trocken
Gemischter Satz Weiß, Tausendsassa, 2017, 12,0% Alk., trocken
Rosé, Springinkerl, 2017, 12,0% Alk., trocken
Zweigelt, Feschak, 2017, 13% Alk., trocken
Grüner Veltliner, Selektion, 2016, 13,5% Alk., trocken

Während die Böden des Weinviertels generell aus Schotter und Lehm bestehen, wachsen die Reben rund um Röschitz auf Urgestein. Genauer gesagt auf dem rund 400 Millionen Jahre alten Granit der Böhmischen Masse. Das schmeckt man: Die Weine sind sehr fokussiert, feinnervig und haben großes Reifepotential. Die Helenental Kellerei liegt inmitten dieser Granitinsel und vinifiziert Trauben von gut 120 Hektar Weinbergen rund um Röschitz. Weil diese Weine so individuell schmecken und sich wohltuend vom Allerweltsgeschmack abheben, haben die Betreiber der Helenental Kellerei dem Urgestein eine eigene, sehr elegante, Weinlinie gewidmet. Mit diesen speziellen Weinen präsentiert sich die Helenental Kellerei als idealer Partner für den Lebensmittelhandel.

Für den Jahrgang 2017 brachten die Winzer aus der Umgebung ihre Trauben in die Helenental Kellerei, wo sich Manfred Bannert (selbst etablierter und renommierter Winzer im Weinviertel) mit einem Team junger und engagierter Kellermeister für die zuverlässige Vinifizierung verantwortlich zeichnet, knapp über 1,6 Mio. kg Trauben (85% weiß 15% rot). Die Organisation und internationale Distribution der Weine obliegt Walther Schnopfhagen, selbst gebürtiger aber vielgereister Weinviertler. Dieses neue Powerteam sorgt für frischen Wind in der österreichischen Weinszene, wie sich unschwer an den Etiketten und Namen der neuen Weine erkennen lässt.